Tag 9-12 (Lissabon)

Tag 9 (1.9.)

Aussteigen aus dem Zug am Bahnhof Lissabon. Etwas müde, aber ok. Gleich mal zu Fuß ca 30-40min zum Hostel gegangen. Man hat ja die Zeit. Dort ankommen erst mal das gratis Frühstück genoßen. Wirklich lecker. Auch gleich mal die „free walking tour“ mitgemacht. Dauert ja etwas bis das Zimmer fertig ist. Tour war super und informativ.

Am Nachmittag etwas am Zimmer ausgerastet und noch einmal kurz durch die Stadt. Lissabon ist wirklich schön.

Am Abend dann im Hostel gechillt. Extrem feines Hostel mit super Bar. Gleich einen Typen aus Kanada kennen gelernt und ein wenig getratscht. Er macht eine ca 6 Monate lange Europareise. Respekt. Um ca 1 dann komplett fertig ins Bett gefallen.

Tag 10 (2.9.)

Mal ordentlich gefrühstückt und wieder die Tour mitgemacht. Geht ja diesmal wo anders hin. Wieder sehr interessant.

Am Nachmittag war mal Wäschewaschen dran. Wurde auch mal Zeit ;) Im Anschluss noch mit der Tram 28 herumgefahren.

Am Abend dann im Hostel gegessen. Die haben jeden Abend ein 3 Gänge Menü inkl. 3 Getränke um 8€. Das zahlt sich aus. War extrem lecker. Dabei einen Typen aus Kasachstan kennen gelernt und ein sehr amüsantes Gespräch geführt.

Aja, fast vergessen. Jeden Tag etwa um Mitternacht gabs einen Free Shot. Auch nicht schlecht.

Tag 11 (3.9.)

Frühstücken und dann nach Estoril an den Strand. Endlich wieder Meer. Strand war ganz nett, aber auch nichts Besonderes. War aber trotzdem ein schöner Tag.

Am Abend wieder fein gespeist im Hostel. Diesmal mit 2 Mädels am Tisch. USA und Deutschland. War recht nett. Später gings dann mit bei Pubcrawl. Kostet zwar 13€, dafür durfte man in der ersten Bar eine Stunde gratis trinken. Das wurde von uns natürlich optimal genutzt. Sind dann etwa um 4 Uhr Heim. Lustig wars.

Tag 12 (4.9.)

Ziemlich fertig um 12:00 aufgewacht. Hat dann noch etwas gedauert bis wir es raus geschafft haben. Um ca 15:30 waren wir dann im Zug nach Sintra. Danach weiter mit dem Bus zum Copa da Roca (westlichester Punkt Europas, zumindest vom Kontinent). Ziemlich imposante Klippen.

Am Abend nochmal Dinner. Wieder lecker. Dabei hat uns die Deutsche erzählt, dass wir am Heimweg sehr charmant waren. Naja, ein bisserl ghörens ja verarscht unsere lieben Nachbarn ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Required fields are marked:*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>